Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Business

Boom ohne Ende?

Immobilienwirtschaft: Messe Expo Real wieder vom 4. bis 6. Oktober in München.

Bild oben: Im Oktober öffnet die Exporeal wieder ihre Pforten
Die Im­mo­bilien­wirtschaft boomt 2017 weit­er und das In­teresse an der Ex­po Re­al ist hoch – ideale Be­din­gun­gen für er­fol­greich­es Net­zw­erken und konkrete Geschäfts­ab­sch­lüsse. Die Messe rückt dabei tech­nol­o­gische In­no­va­tion und Dig­i­tal­isierung stärk­er in den Fokus. Im Zen­trum ste­ht das Re­al Es­tate In­no­va­tion Net­work (REIN), das in­ter­na­tio­nale Start-ups, Tech­nolo­gie-Un­terneh­men und Im­mo­bilien­wirtschaft zusam­men­brin­gen will. „Wir freuen uns, mit dem Re­al Es­tate In­no­va­tion Net­work ei­nen Part­n­er an Bord zu haben, der sich zum Ziel ge­set­zt hat, Start-ups und Tech­nolo­gie-Un­terneh­men mit der Im­mo­bilien­wirtschaft zusam­men­zubrin­gen“, erk­lärt Clau­dia Boy­manns, Pro­jektlei­t­erin der Ex­po Re­al. „Ein hoch­w­ertig ges­tal­tetes Fo­rum auf 400 Qua­drat­me­tern holt das The­ma mit­ten ins Messegesche­hen, ver­net­zt potenzielle Part­n­er und schafft den angemesse­nen Raum für ei­nen wichti­gen Wach­s­tums­markt.“ Das REIN ist eine neue Platt­form, ge­tra­gen von einem un­ab­hängi­gen Bei­rat aus In­dus­trie und Wis­sen­schaft. Ini­ti­a­tor ist Wolf­gang Mod­ereg­ger, Grün­der und Vor­s­tand des Re­al Es­tate In­no­va­tion Net­work: „Die Ex­po Re­al als Eu­ro­pas größte Fachmesse für Im­mo­bilien und In­vesti­tio­nen bi­etet das op­ti­male Um­feld, um tech­nol­o­gische In­no­va­tion und Dig­i­tal­isierung vo­ranzutreiben. Start-ups kön­nen sich bei uns be­wer­ben, um auf der Messe ihre In­no­va­tio­nen, Pro­dukte und neuarti­gen Geschäft­sideen zu präsen­tieren, und so Kon­takte zu potenziellen Kun­den, Part­n­ern und In­ve­s­toren her­stellen.“ Das Fo­rum bi­etet neben der Ausstel­lung ein Kon­feren­zpro­gramm sowie ei­nen Ideen-Pitch von aus­gewähl­ten Un­terneh­men. Die besten Ideen und Start-ups wer­den aus­gezeich­net.

Wertvolle Im­pulse für die Im­mo­bilien­wirtschaft

Im Oktober öffnet die Exporeal wieder ihre Pforten
Im Ok­to­ber öffnet die Ex­po­re­al wied­er ihre Pforten
Tech­nol­o­gische In­no­va­tion und Dig­i­tal­isierung waren in den ver­gan­ge­nen Jahren bere­its Be­s­tandteil der Messe, so­wohl bei den Ausstellern als auch im Kon­feren­zpro­gramm. „Mit dem Re­al Es­tate In­no­va­tion Net­work heben wir das The­ma auf eine neue Ebene“, so Clau­dia Boy­manns. „Wir kom­men hi­er dem Be­darf unser­er Kun­den nach, ähn­lich wie 2016 mit der er­fol­greichen Pre­miere des Markt­platzes für den Han­del, der Grand Plaza. Wir ver­sprechen uns wertvolle Im­pulse für die Im­mo­bilien­wirtschaft.“

Trendthe­men im Rah­men­pro­gramm

Claudia Boymanns, Projektleiterin der Expo Real
Clau­dia Boy­manns, Pro­jektlei­t­erin der Ex­po Re­al

Die Grand Plaza er­weit­ert sich ge­genüber dem Vor­jahr um ein halbes Dutzend Neuaussteller. In der Speak­ers’ Corn­er wer­den Trendthe­men wie E-Com­merce, Boom bei Out­let-Cen­tern und die Shop­ping-Cen­ter von mor­gen beleuchtet.
„Die Grand Plaza wächst, die Zahl der Neuausteller ist um sechs gestie­gen. Dabei kom­men die Han­dels­ket­ten Ac­tion Deutsch­land, Black.de, Fene­berg Lebens­mit­tel, Wool­worth und Kau­f­land neu hinzu“, er­läutert Clau­dia Boy­manns. Das neue Konzept trifft den Be­darf des Marktes, denn Han­del­sim­mo­bilien sind nach wie vor eine der be­liebtesten As­set-Klassen. „Die Kom­bi­na­tion aus Markt­platz, ausstel­len­den Un­terneh­men und Rah­men­pro­gramm funk­tioniert her­vor­ra­gend, um sich zu in­for­mieren, beste­hende Kon­takte zu pfle­gen und neue zu knüpfen sowie Er­fahrun­gen auszu­tauschen und neue Ideen zu en­twick­el­n“, fährt Boy­manns fort. Die Grand Plaza richtet sich vor allem an ex­pan­sion­sori­en­tierte Händler, En­twick­ler von Einzel­han­del­spro­jek­ten, Stadt­plan­er, kom­mu­nale Repräsen­tan­ten und Be­r­ater.

Das Kon­feren­zpro­gramm

Die Grand Plaza erweitert sich gegenüber dem Vorjahr um ein halbes Dutzend Neuaussteller
Die Grand Plaza er­weit­ert sich ge­genüber dem Vor­jahr um ein halbes Dutzend Neuaussteller

Das Kon­feren­zpro­gramm der Grand Plaza greift vor allem die The­men auf, die den Han­del be­we­gen. E-Com­merce und verän­dertes Kun­den­ver­hal­ten ste­hen dabei ganz oben auf der Liste. Diese En­twick­lung be­t­rifft nicht nur den Han­del und Han­del­sim­mo­bilien, son­dern beschäftigt zuneh­mend auch die Stadtver­ant­wortlichen, die In­nen­städte at­trak­tiv hal­ten wollen. Gleichzeitig boomt das Off-Price-Seg­ment: Zahl­reiche Out­let-Cen­ter sind in Pla­nung, neue Konzepte drän­gen auf den Markt. Weitere The­men sind die Zukunftss­trate­gien und zukunfts­fähige Konzepte für Shop­ping-Cen­ter, die En­twick­lung des Marken­marktes – alte Na­men ver­sch­win­den, neue La­bels kom­men auf den Markt –, die im­mer größer wer­dende Be­deu­tung von Gas­tronomie in Shop­ping-Cen­tern und größeren Einzel­han­del­sein­rich­tun­gen und wie sich auch der Lebens­mit­tel­markt zuneh­mend auf On­line-Han­del ein­stellen muss.

Das Real Estate Innovation Network (REIN) bringt internationale Start-ups, Technologie-Unternehmen und Immobilienwirtschaft zusammen.
Das Re­al Es­tate In­no­va­tion Net­work (REIN) bringt in­ter­na­tio­nale Start-ups, Tech­nolo­gie-Un­terneh­men und Im­mo­bilien­wirtschaft zusam­men.

Manuela Lie­flän­der | re­dak­tion@rhein-wup­per-ma­n­ag­er.de

Ausgabe 07/2017