Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Business

Materialflussdynamik im Blick

Fördern, Lagern, Kommissionieren – Intralogistiksysteme von Förster & Krause bringen Waren in Bewegung. Das Remscheider Unternehmen entwickelt und realisiert maßgeschneiderte Intralogistiklösungen.

Bild oben: Hans-Georg Förster (l.) und Dieter W. Krause
ANZEIGE
Heute bestellt, mor­gen schon da: Das er­warten viele Un­terneh­men eben­so wie Pri­vatkun­den. Zeitlich eng ge­tak­tet ge­ht es de­shalb in den meis­ten Lager­hallen und Ver­sand­s­ta­tio­nen zu, et­wa bei der Kloster­frau Health­care Group in Ber­lin. Dort wer­den nicht nur der berühmte Melis­sen­geist, son­dern mehr als 200 weitere Pro­dukte pro­duziert, ver­packt und palet­tiert. Bis zu 200 Me­ter weit sch­län­geln sich die Kar­tons über Förder­bän­der – hor­i­zon­tal, ver­tikal und hy­gienisch ein­wand­frei, wie es für Pharmapro­dukte vorgeschrieben ist. Die Hard­ware und das Know-how für die­s­es We­genetz stam­men von Förster & Krause. Lö­sun­gen der Rem­schei­der Lo­gis­tik-Spezial­is­ten machen jedes Pro­dukt mo­bil: vom Schuh bis zur Torte, von der klei­nen Schraube bis zum sch­w­eren Au­to­mo­bil­teil.

Ziel: Pro­duk­tiv­ität er­höhen

Hans-Georg Förster (l.) und Dieter W. Krause
Hans-Ge­org Förster (l.) und Di­eter W. Krause

„Fördern, Lagern und Kom­mis­sionieren sind flex­i­ble Prozesse, die wir mit unseren An­la­gen verbin­den und dy­namisieren“, erk­lärt Hans-Ge­org Förster, der neben Di­eter W. Krause Geschäfts­führ­er des 1989 ge­grün­de­ten Un­terneh­mens ist. Notwendig dafür: eine minu­tiöse Pla­nung, die sämtliche Abläufe er­fasst. Wie lässt sich vorhan­den­er Lager­raum in allen Di­men­sio­nen op­ti­mal nutzen? Sind Hy­gienevorschriften zu beacht­en? Welche Förder­sys­teme verkürzen die Durch­laufzeit­en? „Wir en­twick­eln unsere Sys­teme im­mer mit dem Ziel, die Pro­duk­tiv­ität des Kun­den zu steigern“, sagt Di­eter W. Krause und stellt zu­dem klar, dass sich jede Ware mit Ma­te­rialflusstech­nik von Förster & Krause tran­s­portieren lässt. Namhafte Un­terneh­men pro­f­i­tieren bere­its seit Jahrzeh­n­ten von der Zusam­me­nar­beit mit dem Rem­schei­der Un­terneh­men, z.B. der Feinkos­ther­steller Stein­haus, der Au­to­mo­bilzulief­er­er Hel­la und der Kos­metikher­steller Dr. Wolff, vielen bekan­nt durch das Pro­dukt Alci­na.

Kom­plett­paket für in­ner­be­trie­bliche Lo­gis­tik

F&K realisierte für Dr. Kurt Wolff (Alcina) die automatisierte Anbindung eines Palettenlagers an eine neue Umschlaghalle
F&K re­al­isierte für Dr. Kurt Wolff (Alci­na) die au­to­ma­tisierte An­bin­dung eines Palet­ten­lagers an eine neue Um­sch­laghalle


„Der Bau eines Zen­tral­lagers für den Schuh­her­steller Birken­s­tock in den frühen Ne­unzigern war uns­er er­stes Großpro­jek­t“, erzählt Di­eter W. Krause über die An­fänge. „Da­nach war klar: Wir ver­größern uns­er Team und er­weit­ern das Port­fo­lio von der rei­nen Lagertech­nik hin zur In­tral­o­gis­tik.“ Heute ve­r­ant­worten die Rem­schei­der als Gen­er­alun­terneh­men die Pla­nung und den Bau von kom­plet­ten Ma­te­rialflusssys­te­men. So wie für Pfl­itsch, einem großen Her­steller von Ka­belver­schraubun­gen und Ka­belkanälen in Hück­eswa­gen, für den Förster & Krause die Pla­nung des neuen Lo­gis­tikzen­trums über­nom­men hat, das in die­sem Som­mer ge­baut wird. Herzstück der mod­er­nen An­lage ist ein Mi­croShut­tle-Lager mit rund 25.000 Be­häl­ter­plätzen, das über eine Fördertech­nik die Kom­mis­sioni­er-Ar­beit­s­plätze, die Pro­duk­tion sowie die Mon­tage­plätze au­to­ma­tisch mit den benötigten Ar­tikeln be­di­ent.
Neben solchen Großpro­jek­ten en­twick­elt Förster & Krause je­doch nach wie vor auch Lö­sun­gen für kleine und mittlere Un­terneh­men, die den Schritt in die Au­to­ma­tisierung zunächst oft scheuen, weil sie ihn für zu aufwendig hal­ten. „Als mit­tel­ständisch­es Un­terneh­men ken­nen wir sehr ge­nau die An­forderun­gen unser­er mit­tel­ständischen Kun­den und kön­nen nach ge­nauer Be­trach­tung der be­trie­blichen Ver­hält­nisse maßgesch­nei­derte Lö­sun­gen an­bi­eten. Auch kleine und mittlere Un­terneh­men kön­nen mit geschickt ge­plan­ter Au­to­ma­tisierung Ra­tio­n­al­isierungspotenziale freisetzen und eine höhere Um­sch­lagsleis­tung er­reichen. Ger­ade für Un­terneh­men, die wach­sen wollen, ist das ein guter Grund für den Ein­stieg in die au­to­ma­tisierte Ma­te­rialflusstech­nik.“ beschreibt Hans-Ge­org Förster die Her­aus­forderung, die das Rem­schei­der Duo auch nach über 27 Jahren noch täglich begeis­tert.


Kontakt

Kontaktdaten
Förster & Krause GmbH
Parkstraße 34 · 42853 Remscheid
Telefon: 02191/49208-0 · Telefax: 02191/49208-66
f-k@foerster-krause.de · www.foerster-krause.de

Erfahren Sie mehr über das Unternehmen hier

Ausgabe 06/2017



WEITERE INHALTE

Für das neue Logistikzentrum von Playmobil projektierte und baute F&K die Förderanlagen, die Kommissionierung und Versand verbinden
Für das neue Logistikzentrum von Playmobil projektierte und baute F&K die Förderanlagen, die Kommissionierung und Versand verbinden
Bei item gewährleistet die Fördertechnik von F&K eine kontinuierliche Ver- und Entsorgung der Kommissionier- und Verpackungsplätze
Bei item gewährleistet die Fördertechnik von F&K eine kontinuierliche Ver- und Entsorgung der Kommissionier- und Verpackungsplätze